Cäcilienfest 2016

10/12/2016

Die Singflut gratuliert!

4 Jubilare in der Kirchenmusik

In diesem Jahr nahm der Chor SINGFLUT einen Auftritt am 3. Advent zum Anlass, um sich bei verdienten Sängerinnen und Sänger zu bdanken, die sich sich geraume Zeit in der Mattheiser Chormusik engagieren: Anja Lellinger, stellv. Chorsprecherin bedankte sich zusammen mit Kirchenmusikerin Jutta Thommes und Pfarrverwalter Ralf Schmitz bei den Jubilaren für die Mitwirkung an deraktiven Mattheiser Chorgemeinschaft.

So wurde Susi Kant und Andrea Steinbach für 5 Jahre und Andreas Bongarts und Hedi Lehnart für 10 Jahre Mitgliedschaft in der SINGFLUT geehrt.

Heiko Paluch - Gemeindeassistent

Heiko Paluch

Mein Name ist Heiko Paluch. Ich arbeite als Gemeindeassistent in der Pfarrei St.

Adventsmusik in St. Matthias

10/12/2016 16:30

Musik im Advent

Konzertangebote unserer Pfarrei

Unsere Kirchenmusiker haben auch in diesem Jahr einige musikalische Events zum Jahresende für sie organsiert:

Herzliche Einladung zu den nachstehenden Veranstaltungen in der Advents- und Weihnachtszeit.

 

 

 

St. Barbara und die Schifferbruderschaft St. Nikolaus

Hl. Nikolaus - Ein Schiffer!

Zum diesjährigen Nikolaustag am 6.12. wünschen wir unseren Leserinnen und Lesern Gottes Segen und den Kindern einen spannenden Nikolausvorabend!

St. Barbara war früher ein Vorort  und später ein Stadtviertel von Trier, wo viele Schifferfamilien wohnten. Der Schutzpatron der Schiffer ist der Heilige Nikolaus!

"Barbeln" gehört heute zu unserer Kirchengemeinde. Grund genug zum Nikolausfest einen besonderen Gruß an die Anwohnerinnen und Anwohnern der Nikolausstr. zu richten!

Die Verbundenheit der ehemaligen Pfarrei Herz-Jesu mit der Schifferzunft wird heute noch in der gleichnamigen Kirche durch die Statue des Hl. Nikolaus dokumentiert (Foto rechts).

Schon gewusst?

Die Nikolausstraße trug nicht immer diesen Namen. Der Bereich von der Saarstr. bis zu unserer Herz-Jesu-Kirche nannte sich früher "Am Dietrich" und der Abschnitt bis zur Mosel war die Schulstr.

 

red

 

Infos zum Bild (unten):

1840, in der Blütezeit des Trierer Schiffer- und Fischervororts St. Barbara (Barbeln), gründeten die selbstbewussten Barbelnser Schiffer zur Abgrenzung gegenüber den in der Kernstadt ansässigen Schiffern ihre eigene St. Nikolaus-Schiffer-Bruderschaft St. Barbara, Trier. Ihr Zweck war Pflege der Tradition und Geselligkeit und wörtlich: "die Führung eines christlichen Lebenswandels und das stille Gedenken der Toten". Gut drei Jahrzehnte später wanderten viele Schiffer infolge der Eingliederung von Elsass-Lothringen in das deutsche Kaiserreich (1871) an die obere Saar und nach Lothringen aus. Nach den beiden Weltkriegen waren es nur noch ihre Nachkommen, die die Tradition pflegten. 1990 wurde das 150-jährige Bestehen zwar noch festlich begangen, dann aber ging die Mitgliederzahl der Bruderschaft immer weiter zurück, bis sie sich 2010 auflöste.

Ökumenisches Hausgebet

05/12/2016

Hausgebet im Advent

„Auf Augenhöhe“ – das ökumenische Gebet im Advent

Dieses Hausgebet ist für viele Menschen inzwischen zu einer wertvollen Tradition in der Adventszeit geworden. Sie feiern gemeinsam als Familie, unter Freunden und Bekannten, in der Nachbarschaft, in Gruppen und Kreisen auch über die Konfessionsgrenzen hinweg und vielleicht sogar als einander noch Fremde.

Das Motto des diesjährigen Gebets lautet „Auf Augenhöhe“. Das Ökumenische Gebet lädt ein, die Adventszeit bewusst zu gestalten, als eine Zeit des Wartens und der Vorfreude auf den, der allein unsere tiefsten Sehnsüchte stillen kann. Die Gebetsvorlage ist vielseitig einsetzbar. Pfarreien, Gemeinden und Gemeinschaften sind eingeladen, sich am Montagabend, dem 07. Dezember in ökumenischer Gemeinschaft zu diesem Gebet zu versammeln.

Das Gebet kann aber auch als Grundlage für Andachten oder Besinnungen in Verbänden, Schulen, Krankenhäusern und Altenzentren dienen. Auch für die persönliche Betrachtung oder für ein Gebet im Kreis der Familie bietet das Ökumenische Gebet wertvolle Impulse. Herzliche Einladung, selbst einmal zu einem Hausgebet einzuladen.

Die Gebetsvorlage erhalten Sie als Download am unteren Ende dieser Website:

Spätschichten der Jugend in der Adventszeit

25/11/2016 20:00

Be-Sinnliches

"Spätschichten" sind besinnliche Momente in der Adventszeit. Die wöchentlichen Treffen unter einem zentralen Thema sind begleitet von Texten, Liedern und Betrachtungen. Vorbereitet und Durchgeführt wird dieses Angebot vom Jugendteam unserer Kirchengemeinde.

Eingeladen sind aber nicht nur junge Menschen.

Die Spätschichten erfreuen sind einer breiten Akzeptanz und sind eine schöne Möglichkeit den Tag gemeinsam ausklingen zu lassen! Treffpunkt ist die Krypta in der Kirche St. Valerius in der Feyener Bornewasserstr.

Nach jeder Spätschicht wird zur Begegnung in der Obersakristei eingeladen.

Hier die vier Termine für die diesjährige Adventszeit:

Weihnachtskrippe Herz-Jesu

20/11/2016 22:41

Der Unterbau ist wichtig!

Neues Untergestell für die Weihnachtskrippe in Herz-Jesu

In der Kirche Herz Jesu weihnachtet es bereits seit September. Nein, es stehen noch nicht die Tannenbäume im Altarbereich und es werden auch noch keine entsprechenden Gottesdienstlieder gesungen! Aber vorne in der rechten Ecke kann man ein opulentes Aluminium-Gerüst entdecken. Es ist der neue Unterbau für die alte Weihnachtskrippe.

Treffen der Mattheiser Räte mit dem Konvent

20/10/2016 00:00

Ein Abend in der Abtei

Harmonisches Treffen der Mattheiser Räte mit dem Konvent der Abtei im Oktober.

Bei der Klausurtagung des Pfarrgemeinderates im März sind verschiedene Handlungsfelder benannt worden, von denen eines hieß:

Gemeinsames Zeugnis Abtei und Pfarrei St.

2. Klausur des PGR in 2016

08/10/2016

PGR im Boxenstopp

Mattheiser Pfarrgemeinderat trifft sich zur zweiten Klausur im Jahr 2016

So könnte man es nennen! Vielleicht auch Klausur, aber Klausürchen passt auch. Die Rede ist von einem Samstagvormittag im Oktober, wo Mitglieder des Pfarrgemeinderates (PGR) sich im Pfarrzentrum St. Valerius versammelten, um einmal kurz innezuhalten, verbunden mit dem Ziel den eigenen Standort, das Engagement und die Zusammenarbeit und Kommunikation in der Vakanz zu überprüfen.

Beobachtet und reflektiert wurde das Treffen von Christian Heckmann vom Bischöflichen Generalvikariat, Trier.

Der Vormittag startete kreativ. Mittels einer umgearbeiteten Sportübung wurde die Beobachtungsgabe und die daraus folgende Reaktion einzelner PGRlerinnen und PGRler auf die Probe gestellt. „Es ist nicht einfach eine Situation zu beobachten und gleichzeitig auf der anderen Seite schnell zu reagieren. Eine sportliche Metapher, deren Erkenntnisse sich auch in den darauffolgenden Arbeitseinheiten zeigte.

Geistliches Konzert mit Orgel plus Horn

06/11/2016 16:00

Orgel plus

Raritäten und Bewährtes für Horn und Orgel sind am Sonntag, den 6. November 2016 um 16 Uhr in der Basilika St. Matthias zu hören.

Es konzertieren Anna Müller (Freilassing) und Prof. Alfred Müller-Kranich.

Zu Beginn die Sonate F-Dur von G. F. Händel, Mendelssohns 4. Orgelsonate in B-Dur, das Hornkonzert von Johann Michael Haydn, vier Choralimprovisationen aus op.65 von Siegfried Karg-Elert, Laudatio von Bernhard Krol für Horn solo, Toccata für Orgel von Georgi Mushel, und die Badinerie von J. S. Bach in einer Bearbeitung für Horn und Orgel.

 

Chorprojekt 2016

27/10/2016 16:00

Wer singt mit?

Mitsingprojekt in der Pfarrei St. Matthias 

Der Chor Singflut, der Pfarrei St. Matthias, sucht für einen Auftritt am Vorabend zum Gaudetesonntag Mitsängerinnen und Mitsänger in allen Stimmlagen.

Aufgeführt werden englische Carols wie What sweeter music, Sans Day carol von John Rutter und andee.

Die Proben beginnen Donnerstag am 27. Oktober 2016 um 20 Uhr im Euchariussaal des Pfarrzentrums St. Matthias.

Voranmeldung erwünscht bei

 

Kirchenmusikerin Jutta Thommes
Telefon: (0651) 49508

Erntedankfest in St. Matthias

02/10/2016

ErnteDANK !

Dekorationen in unseren Kirchen

Auch beim diesjährigen Erntedankfest gab es in den Kirchen der Pfarrei St. Matthias einiges zu entdecken. Reichhaltig und schön dekoriert wurden zahlreiche landwirtschaftliche Produkte den Kirchbesuchern dargestellt, verbunden mit dem Hinweis, dass unsere tägliche Nahrung auf dem Tisch keine Selbstverständlichkeit ist.

Wenngleich wir im „Vater unser“ den Passus „Unser täglich Brot gib uns heute“ beten, soll beim Erntedankfest fest besonders daran erinnert werden, wie wichtig die Ernte seit Jahrhunderten für die Menschen ist.

Das Erntedankfest ist eines der ältesten Feste was Christen feiern. Im Jahre 1972 legte die Bischofskonferenz für die katholischen Christen das Erntedankfest auf den ersten Sonntag im Oktober fest. Bei den evangelischen Christan kann dies auch der Michaelstag am 29. September sein.

Ökumenischer Kinderbibeltag 2016

29/10/2016 09:45

„Giraffe, Biene, Schwein  ... alle müssen rein!"Foto: Julian Lehnart

Ökumenischer Kinderbibeltag am 29. Oktober 2016 in St. Matthias


Der diesjährige Kinderbibeltag am 29.10. findet im Pfarrzentrum von St. Matthias in der Zeit von 9:45 Uhr bis 16:30 Uhr statt.

Kinder von 5-10 Jahren beschäftigen sich auf kreative Weise mit einem Thema aus dem heiligen Buch:

Noah baut ein riesengroßes Schiff für alle möglichen Arten von Tieren. Diese nimmt Noah im Auftrag von Gott mit an Bord. Denn schon bald wird es anfangen zu regnen – und lange nicht mehr aufhören. Über diese spannende Geschichte sollen die Kinder am Kinderbibeltag mehr erfahren. Anmeldeformulare liegen in den Schulen und Kindergärten aus.

Anmeldeformulare liegen in den Schulen und Kindergärten aus. 

Flüchtlings - Café

22/09/2016 16:00

Herzliches Willkommen

in St. Matthias - Wir lieben die Vielfalt!

Einige haben es mit bekommen oder davon gehört: zu Beginn der Sommerferien gewährte die Pfarrei zusammen mit der Abtei rund 80 jungen syrischen Flüchtlingen für ein Wochenende Gastfreundschaft.

Diese Begegnungen und Gespräche haben tief beeindruckt und uns bestärkt, mit einem WillkommensCafe in St. Matthias die Begegnungen und das Miteinander mit Geflüchteten weiterzuführen

Seit gut einem Jahr leben in der Trier Geflüchtete nicht nur in den Erstaufnahmeeinrichtungen sondern in unserer Nachbarschaft. Es sind zumeist Syrer, aber auch aus Afghanistan, Iran oder Eritrea kommen sie; geflohen aus Kriegsgebieten oder vor lebensbedrohenden Diktaturen. Es sind Muslime, Jesiden oder Christen. Sie leben in Gemeinschaftsunterkünften oder in Wohnungen in unserer Nachbarschaft. Ein Teil hat bereits die Anerkennung als Geflüchteter und besucht inzwischen regelmäßig einen Integrations- und Sprachkurs. Doch immer noch warten Viele auf ihre Anhörung, bei der sie die Fluchtgründe darstellen müssen. Ihre Hoffnung ist eine längerfristige Bleibeperspektive in Deutschland, um ihre Zukunft wieder selber gestalten zu dürfen.

Pfarrhaus St. Matthias - Geschichte

Unser Pfarrhaus ...Pfarrhaus St. Matthias vor dem Umbau 1922 / Foto Abtei St. Matthias

... mal historisch betrachtet

Bei dem abgebildetem Foto handelt es sich um das Pfarrhaus der Pfarrei St. Matthias vor dem Umbau im Jahre 1922.

Das Gebäude trägt auf der Front zur Matthiasstraße hin als Maueranker die 5 schmiedeeisernen Buchstaben N T A S M. Die „gliedij trierisch Schnöss“ deutet sie bekanntlich: „Nichts taugen alle Sankt Mattheiser“, was jedoch ungerecht ist. Denn als sich im August 1948 ein Trupp eines in Trier nur kurz garnisonierten Regimentes zu Mattheis „gemeine Ausdrücke gegen die Trierer erlaubte“, da wahrten die Dortigen die Ehre ihrer Stadt (zu der sie seit einigen Jahrzehnten erstmals gehörten), es kam zu Tätlichkeiten, in deren Folge das Militär eiligst die Vorstadt verlassen musste. Die richtige Deutung der Maueranker ist: Nikolaus Trinkler Abbas Sancti Matthiae. Das ist schon lange nachgewiesen und die Mattheiser ärgern sich schon lange nicht mehr über die „Verunklimpfung“.

St. Martin

11. November

Termine demnächst

Terminkalender

Konzerttermine

Tagesliturgie