Weihnachten 2014 in unserer Kirche St. Valerius

24/12/2014 18:00

Heiliger Abend 2014 in Weismark/Feyen

Eucharistiefeier mit Frontgeschichten des ersten Weltkrieges und dem Nußknackermarsch

In der Tat! Die Kirche St. Valerius in Trier-Feyen war voll und die Sitzplätze reichten beiweite nicht aus, obwohl sich Küsterin Petra Schorn liebevoll darum bemühte, auch in die letzten freien Sitzplätze noch Menschen einzuweisen.

Platz ist in der kleinsten Hütte! Insbesonders an Weihnachten! Viele Christen kamen zusammen. Nicht nur aus dem Stadtviertel Feyen/Weismark um zusammen den Heiligen Abend in der Kirche zu feiern.

Junge Familien hatten bereits um 16 Uhr mit den Kleinkindern gefeiert und um 18 Uhr besuchten die "Großen" die abendliche Eucharistiefeier in der Kirche St. Valerius.

Weihnachten 2014

Weihnachtszeit ...

Unseren Leserinnen und Lesern wünschen wir schöne Festtage, verbunden mit dem Segen Gottes.

Nachstehend ein kleines - wenn auch virtuelles - Weihnachtsgeschenk. Es passt schon!

Probieren Sie`s mal an !

 

Mit herzlichem Gruß

Ihre Internet-Redaktion St. Matthias

 

 

 

Adventkonzert der Chöre

07/12/2014 16:30

Adventliche Klänge

Chöre der Pfarrei St. Matthias konzertierten in der Basilika.

Mit einer Mischung traditioneller Advents- und Weihnachtslieder aus Schweden und England zauberten die Chöre der Pfarrei St. Matthias adventliche Stimmung in der gut besetzten Basilika über dem Apostelgrab.

Nach wochenlanger Vorbereitung hatten Kinder- und Jugendchor und der Erwachsenenchor Singflut gemeinsam konzertiert und zugleich den Besuchern des Adventskonzertes die Möglichkeit des Mitsingens geboten. Die Leitung hatte Kirchenmusikerin Jutta Thommes. An der Berliner Schuke-Orgel begleitete Prof. Alfred Müller. Das Publikum belohnte die Sängerinnen und Sänger mit langanhaltendem Applaus.

 

Text: Johannes Becker-Laros

Fotos: Th. Lehnart

Lesehelden

"Ich bin ein LeseHeld"

So werden Jungs zu LeseHelden

Eine Vorlesereihe in der Bücherei St. Matthias

Die Bücherei St. Matthias veranstaltete von September bis Oktober dieses Jahres das Projekt „Ich bin ein LeseHeld“, ein Leseabenteuer speziell für Jungen.

Die 9 fünfjähren Jungen aus dem Kindergarten St. Matthias Töpferstraße besuchten mit ihren Erzieherinnen  Frau  Michels und Frau Feltes Schieben an vier Vormittagen die Bücherei und haben dort einen ereignisreichen Vormittag verbracht.

Der „Vorleseheld“ Klaus Graichgauer las den Kindern spannende Geschichten vor und die Mitarbeiterin der Bücherei Christa Breuer-Richarz führte mit den Kindern spannende Experimente zum Thema Luft, Wasser, Licht und Schall durch. Zum Schluss hatten die Kinder noch Gelegenheit sich ein Buch auszuleihen.

Kinderchor St. Matthias, Trier

Kinderchor St. Matthias

In unserem Kinderchor singen Jungs und Mädchen im Alter von 7-13 Jahren. Wie gestalten Gottesdienste mit, z.B. um 11.30 Uhr den Familiengottesdienst in der Krypta oder singen auch bei Taufgottesdiensten.

Sehr beliebt sind die Musicals. Manchmal Minimusicals, die im Familiengottesdienst oder an Palmsonntag ihren Platz haben und ein gespieltes Evangelium hör-und sichtbar machen. Wie zuletzt die Geschichte des Zachäus oder des blinden Bartimäus.

Chorwochenende mit SINGFLUT und SALVE

28/09/2014 14:00

Natürlich anders !

Oder - Warum man ueber Kopfsalat herrlich lachen kann.

Integratives Chorwochenende von Singflut und Salve am 26.-28.9.2014

Der Gebärdenchor „Salve“, der katholischen Gehörlosengemeinde Trier (KGG) und die „Singflut“ aus St. Matthias treffen sich seit einigen Jahren regelmässig zu Projekttagen, traditionell z. B. auch am 2. Weihnachtstag zum Weihnachtsgottesdienst in Herz-Jesu. Nun wollten wir diese Kooperation zum ersten Mal auf ein ganzes Wochenende ausdehnen. Nach einigen Hindernissen bei der Terminfindung einigten wir uns auf das letzte Septemberwochenende. Der Tagungsort war schnell gefunden: Das Mutterhaus der Franziskanerinnen in Luxembourg-Belair. Ralf Schmitz und sein Team der Gehörlosengemeinde kümmerten sich grossartig um alles Organisatorische, und so fanden sich am Freitagabend ca. 25  Mitglieder beider Chöre dort ein.

Reisebericht

Die Kolpingfamilie auf Tour

In den Saargau führte die Halbtagesfahrt der Kolpingfamilie am 16. August 2014.

Nach dem Genuss der schönen Aussicht auf die Saarschleife bei Orscholz und einer Kaffeepause ging es nach Borg zur Römischen Villa. Die Außenwände sind vermutlich im 2. Jh. n.Chr. erbaut worden, die Innenräume wurden an heutige Bedürfnisse angepasst (Verwaltung, Kasse). Man betritt die Villa durch das Torhaus und stößt auf beeindruckende Gebäude: das quer zur Mittelachse des Anliegens stehende große Herrenhaus mit rekonstruiertem römischen Inventar, die Taverne, die voll funktionsfähige römische Küche ... Wohn- und Wirtschaftsräume sowie das Villenbad lassen erahnen, wie man als privilegierter Römer damals lebte.

Unruheständler besuchen Domkreuzgang

Unterwegs am Dom

"Unruheständler" wieder auf Tour

Zum Sommertreff trafen sich am 18.06.2014 38  "Unruheständler" vor dem Domstein, um sich von Dietmar Siede, den meisten noch von der Besichtigung des Kurfürstlichen Palais bekannt, den neu renovierten Domkreuzgang erklären zu lassen

 

Nach den ersten Erörterungen über Historie der Erbauung und die frühere Ausdehnung ging es auf dem alten Allerheiligen-Prozessionsweg durch die heutige Windstrasse zum Eingang der Andreaskapelle und dann über den Bischof-Stein-Platz, früher  "Hinter dem Dom", zum Domkreuzgang.

Bericht aus dem Chorleben

Musikalisch und sportlich

Singflut im Gottesdienst

Gemeinsam unterwegs mit der Singflut

Die Firmung am 29. März bildete den Auftakt einiger Messen in diesem Frühjahr, die durch den Chor „Singflut“ musikalisch begleitet wurden. Mitten im Geschehen in Schwarz gekleidet und mit einem roten Accesoire präsentierten die Sängerinnen und Sänger unter anderem die Stücke “All I want” und “Come and dine”, beide vom amerikanischen Komponisten David Haas. Die Lieder “Gottes Geist bricht über uns ein“ von Gregor Linssen, „Demos gracias al Senor“ und „Wir wollen jedem Antwort geben“ rundeten das Programm an diesem Tag ab. Die Mitwirkung der “Singflut” bei den drei Kommuniongottesdiensten in St. Matthias ist mittlerweile schon ein fester Bestandteil des Chor-Jahreskalenders. Zu den Liedern, bei denen die Gemeinde durch den Chor unterstützt wurde, durften die Kommuniongäste in der Basilika St. Matthias bei der Gabenbereitung wieder den Klängen von David Haas lauschen: Von der Empore erschallte der Song “All I want”, begleitet durch Herrn Prof. Müller an der Orgel, Jutta Thommes hatte das Dirigat inne. Weitere Lieder, mit Gemeinde, waren bekannte Titel wie etwa “Unser Leben sei ein Fest”, “Wenn das Brot das wir teilen” oder “Fest soll mein Taufbund immer stehen”.

Unruheständler im kurfürstlichen Palais

05/03/2014 15:10

Unruheständler unterwegs ...

... im Kurfürstlichen Palais

Unser erstes Treffen in diesem Jahr fand am Aschermittwoch im Kurfürstlichen Palais statt. Frei nach dem saarländischen Spruch: “Ich kenn eina, der eina kennt, der eina kennen tut” hatten wir die Möglichkeit durch einen Mitarbeiter der ADD, Herrn Müller, eine sehr profunde und detailreiche Führung zu erhalten. Mit 30 interessierten Teilnehmern begannen wir unseren Rundgang im Innenhof des Palais, welches nach Westen hin durch die Basilika eingegrenzt wird. Diese architektonische Merkwürdigkeit wurde ebenso wie die geschichtliche Besonderheit und deren Begründung aufgezeigt. Weiter ging es zur berühmten Balthasar-Neumann-Treppe, die trotz schwerer Beschädigungen der Kriegs- und Nachkriegszeit einen imposanten Eindruck bietet. Da in der Nachkriegszeit durch Witterungseinflüsse die ungeschützte offene Treppe durch Auswaschungen beschädigt wurde, sind teilweise Reliefs nur noch undeutlich zu erkennen, die uns Herr Müller jedoch erklärte.

Auferstehung

Was bedeutet Auferstehung?

Oder: "Katholisch für Anfänger!"

Marie-Luise Burg

Marie-Luise Burg

"Genau hinschauen!"

Marie-Luise Burg ist seit dem 1. April unsere neue Gemeindereferentin. Sie erzählt über sich und ihre künftigen Aufgaben in St. Matthias

Einige Überlegungen dauert es schon, bevor es aber dann aus ihr heraus sprudelt und sie über die Zeiten erzählt, in denen sie nicht als Gemeindereferentin unterwegs ist und wo Kraft und neue Energie getankt wird: „Ich interessiere mich für so Manches, aber schon als Kind nutzte ich einen eigenen Teilbereich in unserem Garten für mich selbst. Und der Spaß an der Gartenarbeit ist bis heute geblieben“, weiß Frau Marie-Luise Burg zu berichten und erzählt weiter von selbst hergestellten Marmeladen, Gelees bis hin zu der Produktion von eigener Seife, mit Aromen, welche natürlich aus dem heimischen Kräutergarten stammen.

Neue Gemeindereferentin

Neue und eigene Wege gehen!

Einführung von Gemeindereferentin Marie-Luise Burg
Frau Marie-Luise Burg komplettiert als neue Gemeindereferentin das Pastoralteam in der Pfarrgemeinde St. Matthias. Eine offizielle Einführung und Vorstellung erfolgte am 5. Fastensonntag in der Basilika St. Matthias.
„Seit dem ersten April ist Frau Burg in Ihrer Funktion als Gemeindereferentin in St. Matthias eingesetzt und soll beim Aufbau in der Pfarrgemeinde engagiert mitwirken“, so zitierte Bruder Gregor Eschenbacher OSB sinngemäß aus dem Ernennungschreiben des Bistums Trier im Rahmen des 11:30 Uhr Gottesdienstes und stellte die neue Kollegin damit den anwesenden Gemeindemitgliedern feierlich vor.

Aus der Stadtbibliothek nach St. Matthias

Herzlichen Dank ...

.. an alle Beteiligten, welche diesen kleinen Scherz ermöglicht haben. Insbesondere danken wir dem Team der Bücherei und Herrn Dr. Michael Embach! Vielen Dank auch für die zahlreichen Rückmeldungen, die überwiegend per E-Mail aber auch via Kommentar erfolgten! Der 1. April ist vorbei und alles ist wieder normal: Natürlich bleibt der CODEX-EGBERTI in der Stadtbibliothek. Dort gehört er auch hin und da ist er auch gut aufgehoben.
Herzliche Grüße Ihre Internet-Redaktion St. Matthias, Trier


Codex Egberti in der Ausleihe!

Dr. Michael Embach übergibt Codex Egberti an Büchereimitarbeiterin Bettina Hein / Foto: Th. Lehnart

Pfarrbücherei St. Matthias erweitert Medienbestand mit UNESCO Weltkulturdokument

„Glaube kann Berge versetzen! Wenn man fest an ein Ziel glaubt und es immer im Visier bleibt, dann besteht eine reale Chance den Vorsatz auch zu erreichen“. Zumindest was den letzten Coup betrifft, soll Pfarrer Gregor Eschenbacher OSB mit dieser These Recht behalten! Nicht nur dem Mattheiser Benediktinermönch, sondern dem ganzen Team der katholischen öffentlichen Bücherei von St. Matthias in Trier, ist ein Kabinettstück gelungen, was den Mattheisern überregionalen Respekt und den Auftakt für eine Neuinitialisierung im Umgang mit antiquarischer Kunst sichern wird.

Firmung 2014

29/03/2014 18:30

Mit Jesus "face to face" ?

Firmung St. Matthias 2014 - Foto: Th. Lehnart

Firmvorbereitung in St. Matthias endete mit der Firmung von 35 Jugendlichen aus Trier-Süd durch Weihbischof Dr. Dieser.

Trier-Süd: Bereits im November 2013 trafen sich 35 Jugendliche aus der Trierer Pfarrgemeinde St. Matthias erstmalig mit ihren acht Katecheten und begannen damit die Ära einer intensiven Vorbereitung zu ihrer Firmung.

Monate später, erlebten sie nun in einem Gottesdienst das abschließende Sakrament der Eingliederung in die katholische Kirche. Gespendet durch den Trierer Weihbischof Dr. Helmut Dieser.

Terminkalender

Johannes d. Täufer

24. Juni 2018

Termine demnächst

Konzerttermine

Tagesliturgie