Schmitz: neuer Dechant

Trier mit neuem Dechant

Pfarrer Ralf Schmitz ist neuer Dechant im Dekanat Trier.

Bischof Dr. Stephan Ackermann hat den mit inklusiver Seelsorge im Visitationsbezirk Trier betrauten und für die Gehörlosengemeinde Trier zuständigen Pfarrer für sieben Jahre zum Leiter des Dekanats ernannt.

Ralf Schmitz ist den Gläubigen unserer Pfarrgemeinde bekannt. In unseren Kirchen half er bei unzähligen Gottesdiensten aus und auch die enge Zusammenarbeit des Gebärdenchores der Gehörlosengemeinde mit unserem Chor SINGFLUT hat er maßgeblich mitgetragen.

Schmitz ist 1959 in Bad Godesberg geboren. 1987 wurde er durch Bischof Dr. Hermann Josef Spital in Trier zum Priester geweiht. Als Kaplan arbeitete er in Trier Heiligkreuz und St. Maternus. 1990 wurde er Vikar in Neuwied St. Matthias und Hl. Kreuz.

Anschließend war er Regionaljugendpfarrer für die Region Rhein-Wied-Sieg (1992) sowie Diözesankurat der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG; 1994) sowie Pfarrverwalter in Neuwied Heilig-Kreuz (1994). 1996 ging Schmitz für ein halbes Jahr nach Kanada um ein Praktikum in der Arche Daybreak zu leisten, einer Gemeinschaft für Menschen mit und ohne Behinderung. 1997 wurde Schmitz zum Leiter der Abteilung Behindertenpastoral im Bistum Trier ernannt.

Offener Workshop mit der Singflut 2015

08/02/2015 19:00

Chorprojekt „Neues Gotteslob“

„Manchmal feiern wir mitten im Tag ein Fest der Auferstehung…“ Mit diesem schwungvollen Lied aus dem neuen Gotteslob begannen die beiden Gottesdienste, in denen der Chor „Singflut“ neue Gesänge vorstellte und der Gemeinde näher bringen konnte.

In einem Workshop am Samstag, 7. Februar, hatten die Sänger und Sängerinnen, zusammen mit einigen Gästen, die noch selten gehörten Lieder einstudiert, und im Samstagsgottesdienst in Herz Jesu sowie in der Messe am Sonntagabend in St. Matthias mit der Gemeinde gesungen. „Jesus Christ, you are my life“, mit Strophen in vier Sprachen, ist in Wort und Melodie ein ungewohntes, aber mitreißendes Stück; andere Lieder sind im Grunde bekannt, präsentieren sich aber mit neuen Texten, z. B. „Nimm o Herr die Gaben die wir bringen“ (die Musik stammt übrigens von Andrew Lloyd Webber).

Kinderchor - Musical Esther

25/01/2015 16:00

Musical EstherFoto: Christian Severin TV

Ein Kindermusical

Der Kinderchor St. Matthias unter der Leitung von Frau Jutta Thommes lud im Januar zu zwei Vorstellungen des Musicals "Esther - Königin von Susa" in die Herz Jesu Kirche ein.

 

Am Beginn der Aufführung begrüßten die Kinder ihre Gäste mit der gesungenen

Aufforderung:

"Kommt, wir machen eine Reise in die "Längstvergangenheit", komm wir machen eine Reise in die Zeit vor unsrer Zeit"

Dann begann die Geschichte der Königin Esther.

Mattheiser Kappensitzung

Mattheis helau !

Mattheiser Kappensitzung 2015

Ob Narren- oder Badekapp – Blubb, blubb, blubb, Mattheis taucht ab.

 

Trier-Süd: Sie sind sich schon vertraut, die Mattheiser Narren, die alljährlich zur Kappensitzung im Pfarrzentrum neben der gleichnamigen Basilika abtauchen. Auch in diesem Jahr war bereits zu Beginn ein Großteil der begehrten Sitzplatzkarten schnell vergriffen. Als sich endlich die Saaltür öffnete, versuchten die ersten Narren ihren angestammten Sitzplatz in der festlichen geschmückten Narrhalla zu ergattern. Im Saal wurden noch die letzten Feinheiten einstudiert und dann ging`s los; mit einem Programm was sich sehen und hören lassen konnte:

Ruanda Freunde St. Matthias, Trier - 2014

01/01/2018 00:00

Großzügige  Spende

für die  Ruandafreunde St. Matthias     

Vor kurzem konnte Sabine Mock für die Ruandafreunde St. Matthias eine großzügige Spende entgegen nehmen. Ein Ehepaar aus unserer Gemeinde hat anlässlich einer Familienfeier ihre Gäste und Freunde um eine Spende für das Engagement der Ruandafreunde gebeten. So kam die stolze Summe von 1.950,00€ zusammen. Diese werden wir in kommende Projekte einfließen lassen.

Das letzte Projekt, den Bau eines Computerraums für Jugendliche in Musanze (ehemals Ruhengeri), konnten wir bei unserem Besuch im vergangenen Jahr einweihen. Mit dem Besuch der Ecole Primaire Gisagara während unseres Aufenthalts in Ruanda, setzten wir außerdem den Grundstock für die Partnerschaft mit der Ausonius Grundschule Trier.

Weihnachten 2014

Weihnachtszeit ...

Unseren Leserinnen und Lesern wünschen wir schöne Festtage, verbunden mit dem Segen Gottes.

Nachstehend ein kleines - wenn auch virtuelles - Weihnachtsgeschenk. Es passt schon!

Probieren Sie`s mal an !

 

Mit herzlichem Gruß

Ihre Internet-Redaktion St. Matthias

 

 

 

Adventkonzert der Chöre

07/12/2014 16:30

Adventliche Klänge

Chöre der Pfarrei St. Matthias konzertierten in der Basilika.

Mit einer Mischung traditioneller Advents- und Weihnachtslieder aus Schweden und England zauberten die Chöre der Pfarrei St. Matthias adventliche Stimmung in der gut besetzten Basilika über dem Apostelgrab.

Nach wochenlanger Vorbereitung hatten Kinder- und Jugendchor und der Erwachsenenchor Singflut gemeinsam konzertiert und zugleich den Besuchern des Adventskonzertes die Möglichkeit des Mitsingens geboten. Die Leitung hatte Kirchenmusikerin Jutta Thommes. An der Berliner Schuke-Orgel begleitete Prof. Alfred Müller. Das Publikum belohnte die Sängerinnen und Sänger mit langanhaltendem Applaus.

 

Text: Johannes Becker-Laros

Fotos: Th. Lehnart

Lesehelden

"Ich bin ein LeseHeld"

So werden Jungs zu LeseHelden

Eine Vorlesereihe in der Bücherei St. Matthias

Die Bücherei St. Matthias veranstaltete von September bis Oktober dieses Jahres das Projekt „Ich bin ein LeseHeld“, ein Leseabenteuer speziell für Jungen.

Die 9 fünfjähren Jungen aus dem Kindergarten St. Matthias Töpferstraße besuchten mit ihren Erzieherinnen  Frau  Michels und Frau Feltes Schieben an vier Vormittagen die Bücherei und haben dort einen ereignisreichen Vormittag verbracht.

Der „Vorleseheld“ Klaus Graichgauer las den Kindern spannende Geschichten vor und die Mitarbeiterin der Bücherei Christa Breuer-Richarz führte mit den Kindern spannende Experimente zum Thema Luft, Wasser, Licht und Schall durch. Zum Schluss hatten die Kinder noch Gelegenheit sich ein Buch auszuleihen.

Kinderchor St. Matthias, Trier

Kinderchor St. Matthias

In unserem Kinderchor singen Jungs und Mädchen im Alter von 7-13 Jahren. Wie gestalten Gottesdienste mit, z.B. um 11.30 Uhr den Familiengottesdienst in der Krypta oder singen auch bei Taufgottesdiensten.

Sehr beliebt sind die Musicals. Manchmal Minimusicals, die im Familiengottesdienst oder an Palmsonntag ihren Platz haben und ein gespieltes Evangelium hör-und sichtbar machen. Wie zuletzt die Geschichte des Zachäus oder des blinden Bartimäus.

Chorwochenende mit SINGFLUT und SALVE

28/09/2014 14:00

Natürlich anders !

Oder - Warum man ueber Kopfsalat herrlich lachen kann.

Integratives Chorwochenende von Singflut und Salve am 26.-28.9.2014

Der Gebärdenchor „Salve“, der katholischen Gehörlosengemeinde Trier (KGG) und die „Singflut“ aus St. Matthias treffen sich seit einigen Jahren regelmässig zu Projekttagen, traditionell z. B. auch am 2. Weihnachtstag zum Weihnachtsgottesdienst in Herz-Jesu. Nun wollten wir diese Kooperation zum ersten Mal auf ein ganzes Wochenende ausdehnen. Nach einigen Hindernissen bei der Terminfindung einigten wir uns auf das letzte Septemberwochenende. Der Tagungsort war schnell gefunden: Das Mutterhaus der Franziskanerinnen in Luxembourg-Belair. Ralf Schmitz und sein Team der Gehörlosengemeinde kümmerten sich grossartig um alles Organisatorische, und so fanden sich am Freitagabend ca. 25  Mitglieder beider Chöre dort ein.

Reisebericht

Die Kolpingfamilie auf Tour

In den Saargau führte die Halbtagesfahrt der Kolpingfamilie am 16. August 2014.

Nach dem Genuss der schönen Aussicht auf die Saarschleife bei Orscholz und einer Kaffeepause ging es nach Borg zur Römischen Villa. Die Außenwände sind vermutlich im 2. Jh. n.Chr. erbaut worden, die Innenräume wurden an heutige Bedürfnisse angepasst (Verwaltung, Kasse). Man betritt die Villa durch das Torhaus und stößt auf beeindruckende Gebäude: das quer zur Mittelachse des Anliegens stehende große Herrenhaus mit rekonstruiertem römischen Inventar, die Taverne, die voll funktionsfähige römische Küche ... Wohn- und Wirtschaftsräume sowie das Villenbad lassen erahnen, wie man als privilegierter Römer damals lebte.

Unruheständler besuchen Domkreuzgang

Unterwegs am Dom

"Unruheständler" wieder auf Tour

Zum Sommertreff trafen sich am 18.06.2014 38  "Unruheständler" vor dem Domstein, um sich von Dietmar Siede, den meisten noch von der Besichtigung des Kurfürstlichen Palais bekannt, den neu renovierten Domkreuzgang erklären zu lassen

 

Nach den ersten Erörterungen über Historie der Erbauung und die frühere Ausdehnung ging es auf dem alten Allerheiligen-Prozessionsweg durch die heutige Windstrasse zum Eingang der Andreaskapelle und dann über den Bischof-Stein-Platz, früher  "Hinter dem Dom", zum Domkreuzgang.

Bericht aus dem Chorleben

Musikalisch und sportlich

Singflut im Gottesdienst

Gemeinsam unterwegs mit der Singflut

Die Firmung am 29. März bildete den Auftakt einiger Messen in diesem Frühjahr, die durch den Chor „Singflut“ musikalisch begleitet wurden. Mitten im Geschehen in Schwarz gekleidet und mit einem roten Accesoire präsentierten die Sängerinnen und Sänger unter anderem die Stücke “All I want” und “Come and dine”, beide vom amerikanischen Komponisten David Haas. Die Lieder “Gottes Geist bricht über uns ein“ von Gregor Linssen, „Demos gracias al Senor“ und „Wir wollen jedem Antwort geben“ rundeten das Programm an diesem Tag ab. Die Mitwirkung der “Singflut” bei den drei Kommuniongottesdiensten in St. Matthias ist mittlerweile schon ein fester Bestandteil des Chor-Jahreskalenders. Zu den Liedern, bei denen die Gemeinde durch den Chor unterstützt wurde, durften die Kommuniongäste in der Basilika St. Matthias bei der Gabenbereitung wieder den Klängen von David Haas lauschen: Von der Empore erschallte der Song “All I want”, begleitet durch Herrn Prof. Müller an der Orgel, Jutta Thommes hatte das Dirigat inne. Weitere Lieder, mit Gemeinde, waren bekannte Titel wie etwa “Unser Leben sei ein Fest”, “Wenn das Brot das wir teilen” oder “Fest soll mein Taufbund immer stehen”.

Unruheständler im kurfürstlichen Palais

05/03/2014 15:10

Unruheständler unterwegs ...

... im Kurfürstlichen Palais

Unser erstes Treffen in diesem Jahr fand am Aschermittwoch im Kurfürstlichen Palais statt. Frei nach dem saarländischen Spruch: “Ich kenn eina, der eina kennt, der eina kennen tut” hatten wir die Möglichkeit durch einen Mitarbeiter der ADD, Herrn Müller, eine sehr profunde und detailreiche Führung zu erhalten. Mit 30 interessierten Teilnehmern begannen wir unseren Rundgang im Innenhof des Palais, welches nach Westen hin durch die Basilika eingegrenzt wird. Diese architektonische Merkwürdigkeit wurde ebenso wie die geschichtliche Besonderheit und deren Begründung aufgezeigt. Weiter ging es zur berühmten Balthasar-Neumann-Treppe, die trotz schwerer Beschädigungen der Kriegs- und Nachkriegszeit einen imposanten Eindruck bietet. Da in der Nachkriegszeit durch Witterungseinflüsse die ungeschützte offene Treppe durch Auswaschungen beschädigt wurde, sind teilweise Reliefs nur noch undeutlich zu erkennen, die uns Herr Müller jedoch erklärte.

Auferstehung

Was bedeutet Auferstehung?

Oder: "Katholisch für Anfänger!"

3. Advent

Weihnachten

Gottesdienste und Andachten in unseren Kirchen

Kirchenmusik

im Dezember

Termine demnächst

Terminkalender

Tagesliturgie