Corona-Schutzkonzept

Schutzkonzept
gegen die Ausbreitung der Corona-Pandemie
ab 29. November 2021

In den Kirchen unserer Pfarrei (St. Matthias, Herz-Jesu, St. Valerius)
gilt für die TEILNAHME AN ÖFFENTLICHEN GOTTESDIENSTEN die „3G-Regel“.

1. Nur Genesene, geimpfte und getestete Personen können am Gottesdienst teilnehmen.
    Die Handdesinfektion beim Betreten bleibt verpflichtend.
    Es muss weiterhin eine Liste für die Kontaktnachverfolgung geführt werden.
    
Mit dem Eintragen in die Liste werden die Datenschutzrichtlinien des Bistums Trier anerkannt.
    Sie hängen zur Einsichtnahme in der Kirche aus. 
    
Die Impfung bzw. Genesung ist beim Empfang nachzuweisen, z. B. durch Zertifikat, Impfpass oder App auf dem Mobiltelefon.
    Der Empfangsdienst darf nach dem Nachweis fragen. Der Nachweis selbst wird nur visuell kontrolliert und nicht gespeichert.

2. Getestete Personen müssen einen offiziellen Antigen-Schnelltest nachweisen.
   
Der Test darf nicht älter als 24 Stunden sein. Selbsttests sind nicht ausreichend. Es wird keine Selbsttestung beim Empfang angeboten.

3. Die Abstandsregeln bleiben bestehen. Die Maske ist durchgängig zu tragen.

4. Wir bitten dringend um vorherige Anmeldung im Pfarrbüro oder über die Websites, damit es keine Staus beim Empfang gibt.

5. Wenn in einer Kirche eine Liste zur Dauerteilnahme angeboten wird, genügt das einmalige Vorzeigen eines Impfnachweises.

6. In den sonstigen Räumlichkeiten der Pfarrei St. Matthias gilt die „2G-Regel“ (Zugang nur für genesene und geimpfte Personen).
    
Das Pfarrbüro ist zu den üblichen Zeiten geöffnet.
    D
ie Maske ist durchgängig zu tragen. Abstände sind soweit wie möglich einzuhalten.

 Das aktualisierte Schutzkonzept tritt am 29. November 2021 in Kraft.

 Ralf Schmitz                                                 Petra Weiland
 Pfarrverwalter                                               Vorsitzende des Verwaltungsrates